Jetzt von den Ordertypen bei der onvista bank profitieren

Bei der onvista bank haben Sie dank Limit-, Stop- und Stop-Limit-Orders viele Gestaltungsmöglichkeiten und können Ihre Handelsstrategien noch vielfältiger und kostengünstiger umsetzen. Durch die Erweiterung unseres Angebotes können Sie nun Ihre Risiken weiter minimieren und Marktchancen verbessern.

Auf einem Blick:

  • Ordertypen: Market-, Limit-, Stop-, und Stop-Limit-Orders, Trailing Stop Buy, Trailing Stop Loss, One-Cancels-the-Other (Kauf und Verkauf), If-Done, Next, Next-One Cancels the Other

  • Keine Gebühren für Limitsetzungen, -änderungen bzw. -löschungen

  • 15 namhafte Emittenten im außerbörslichen Limithandel sowie börslich über Tradegate Exchange und Quotrix

Alle oben genannten Ordertypen stehen Ihnen im Webtrading und über die Handelssoftware GTS ® zur Verfügung. Die Gültigkeit der Orders liegt bei einem Zeitraum von bis zu 90 Tagen.

Der folgenden Übersicht können Sie entnehmen, welche der vorgestellten Ordertypen börslich bzw. außerbörslich aufgegeben werden können:

BörsenhandelDirekthandelTradegate Exchange & Quotrix CFDEurex (Options)Eurex (Futures)
Market
Limit
Stop
Stop Limit *
Trailing Stop   **
One Cancels the Other

   **

 

If-Done

 

Next

Next-One Cancels the Other

Hinweis: Limitorders an der Börse Tradegate Exchange und Quotrix sowie im außerbörslichen Limithandel werden so weitergeleitet, so dass es nicht zu Teilausführungen kommen kann.
* Xetra und Frankfurt Zertifikate
** Quotrix: Traling Stop buy und One Cancels the Others buy nicht möglich

Beispiele

Bei der Aufgabe einer Kauforder mit einem Limit, legen Sie den maximalen Preis fest, den Sie für ein Wertpapier bezahlen möchten. Die Order wird somit erst ausgeführt, wenn ein Kauf zu diesem Preis oder besser möglich ist.
Mit einer limitierten Kauforder stellen Sie sicher, dass der Kurs nicht zu Ihrem Nachteil überschritten werden kann.
Bei der Aufgabe einer Verkaufsorder mit einem Limit, legen Sie den Preis fest, den Sie mindestens für ein Wertpapier erzielen möchten. Die Order wird somit erst ausgeführt, wenn ein Verkauf zu diesem Preis oder besser möglich ist.
Mit einer limitierten Verkaufsorder stellen Sie sicher, dass der Kurs nicht zu Ihrem Nachteil unterschritten werden kann.

Bei einer Stop Buy Order handelt es sich um eine Kauforder, die erst ausgeführt wird, wenn ein festgelegter Kurs erreicht oder überschritten wird.
Die Orderausführung erfolgt billigst, nach dem Erreichen des Stops, zum nächsten handelbaren Kurs, unabhängig davon, ob dieser Kurs über oder unter dem festgesetzten Preis liegt.

Bei einer Stop Loss Order handelt es sich um eine Verkaufsorder, die erst ausgeführt wird wenn ein festgelegter Kurs erreicht oder unterschritten wird.
Die Orderausführung erfolgt bestens nach Erreichen des Stops zum nächsten handelbaren Kurs, unabhängig davon ob dieser Kurs über oder unter dem festgesetzten Preis liegt.

Die Funktionsweise dieser Stop Limit Order ist fast identisch mit der „normalen“ Stop Buy Order. Zusätzlich zum Stop wird noch ein Limit mit angegeben.
Nach Erreichen des Stops wird die Order, im Gegensatz zur normalen Stop Buy Order, zu einer limitierten Kauforder und wird maximal zu diesem Preis ausgeführt.

Die Funktionsweise dieser Stop Limit Order ist fast identisch mit der „normalen“ Stop Loss Order. Zusätzlich zum Stop wird noch ein Limit mit angegeben.
Nach Erreichen des Stops wird die Order, im Gegensatz zur normalen Stop Loss Order, zu einer limitierten Verkaufsorder und wird mindestens zu diesem Preis ausgeführt.
Eine Trailing Stop Buy-Order entspricht einer Stop-Buy-Order, bei der der Stop-Preis bei fallenden Kursen sukzessive mit nach unten angepasst wird. Bei steigenden Kursen verändert sich der Stop-Preis nicht. Damit können Sie bei einer beginnenden Aufwärtsbewegung in ein Wertpapier einsteigen.
Sie geben einfach die gewünschte Stop-Buy-Schwelle, sowie als "Trailing Stop" den Abstand zum aktuellen Kurs in Prozent ein. Der initiale Stop Buy wird in der Auftragsliste unter „Stop“ angezeigt und verändert sich nicht.
Eine Trailing Stop Loss-Order entspricht einer Stop-Loss-Order, bei der der Stop-Preis im Falle von steigenden Kursen sukzessive mit nach oben angepasst wird. Bei fallenden Kursen verändert sich der Stop-Preis nicht. Damit können Sie von steigenden Kursen profitieren und sich gleichzeitig gegen Verluste absichern.
Sie geben einfach die gewünschte Stop-Loss-Schwelle, sowie als "Trailing Stop" den Abstand zum aktuellen Kurs in Prozent ein. Der initiale Stop Loss wird in der Auftragsliste unter „Stop“ angezeigt und verändert sich nicht.

Der Ordertyp One Cancels the Other kombiniert eine Stop- und eine Limitorder. Je nachdem welcher Kurs zuerst erreicht wird, kommt es zur Ausführung der Stop- oder der Limitorder. Die jeweils verbleibende Order wird anschließend gestrichen.

Verkaufsorder:
Sinkt der Kurs und der Stop-Kurs wird erreicht, kommt es zu einer Marketorder und einer Löschung des Limits. Steigt hingegen der Kurs des Wertpapiers und das Limit wird erreicht, erfolgt die Orderausführung zum Limitpreis und die Stoporder erlischt. Insofern müssen Sie bei Ordererteilung den Stop- und den Limitkurs mit angeben, zu dem Sie das gewählte Wertpapier verkaufen möchten.

Kauforder:
Steigt der Kurs und der Stop-Kurs wird erreicht, kommt es zu einer Marketorder und einer Löschung des Limits. Sinkt hingegen der Kurs des Wertpapieres und das Limit wird erreicht, erfolgt die Orderausführung zum Limitpreis und die Stoporder erlischt. Insofern müssen Sie bei der Ordererteilung den Stop- und den Limitkurs angeben, zu dem Sie das gewählte Wertpapier kaufen möchten.

Legende

1 Orderaufgabe
2 Limit/Schwelle wird erreicht
2a Variante A: Kurs steigt, Limit wird erreicht
2b Variante B: Kurs fällt, Stop-Loss-Schwelle wird erreicht
3 Orderausführung
3a Verkauf Bestens nach Erreichen des Limits/ Kauf Bestens nach Erreichen der Stop-Buy-Schwelle
3b Verkauf Bestens nach Erreichen der Stop-Loss Schwelle/ Kauf Bestens nach Erreichen des Limits
4 Order wird nicht ausgeführt